Aktuelles & Rezept der Woche 

Liebe Kunden,

Broccoli von der Schleswigschen Geest!
Diese Woche können wir Euch nun freudestrahlend den wunderschönen Broccoli vom Christiansenhof nach Hause bringen. Der unbestrittene Star der weitverzweigten Kohlfamilie nimmt, wie Kohlrabi und Blumenkohl, botanisch eine Sonderrolle ein, da sein essbarer Teil nicht aus Blättern, sondern aus der Blume, also den Blütenstielen und -knospen, besteht. Den kurzen Weg vom Esperstoftfeldschen Acker bis zu uns in die Packhalle wird er mit einer kleinen Crushed-Ice-Schicht auf dem Haupte verbringen. Wer möchte das dieser Tage nicht…
Hintergrund: In den lichtreichen Wochen geerntet, ist diese Pflanze ganz wild darauf zu Blühen um sich zu vermehren (die Blüten werden dann gelblich). Dieser kleine Kälteschock aber lässt sie für einige Zeit innehalten, die Blüten bleiben grün-bläulich und können in der Zwischenzeit von uns verspeist werden. Solltet Ihr ihn also noch ein wenig Zuhause lagern wollen, gern schön kalt. Aber auch kurzes Blanchieren verlängert die Haltbarkeit, da die Verderblichkeit fördernde Enzyme entfernt werden.
Der ganze Broccoli, also auch die Stiele, können verwerten werden. Geschält schmecken sie ganz zart und ein bisschen wie grüner Spargel. Je nach Dicke kann man die Stiele der Broccoliblüte entweder im Ganzen oder in Scheiben geschnitten wunderbar in etwas Salzwasser dünsten – nach etwa 12-14 Minuten sind sie perfekt. Auch die frischen grünen Blätter können verwendet werden: Einfach waschen, trockenschütteln, in Streifen schneiden und am Ende kurz mitgaren.
Wer einen nicht allzu empfindlichen Magen hat, kann den Broccoli roh verspeisen und sich damit die komplette Ladung an Vitaminen und Mineralstoffen abholen.
Übrigens nimmt die Blühfreudigkeit des Broccolis über das Jahr immer weiter ab.
Nachdem er sich in den tageslichtreichen Wochen vermehren wollte, geben ihm die kürzer werdenden Tage das Signal, sich für den Winter zu rüsten. Wurzeln, Blätter und Sprossachsen zur Nahrungsaufnahme liegen dann im Fokus.

Wir wünschen Euch viel Genuss und Freude unter anderem mit den Kartoffeln aus Munkbrarup, den Gurken aus Breklingfeld, Brokkoli, sandigen Möhren und Rhabarber aus Esperstoftfeld, den Radieschen aus Görrisau, Mairübchen, Lauchzwiebeln, Rukola, leckeren Kopfsalaten, Kräutern und den Erdbeeren vom Hof Rabberg in Rügge.


Guten Appetit & viele Grüße
Jens und Christian

Ein leckeres Rezept für Euch

Broccoli-Feta-Auflauf

Rezept der Woche KW25

Zutaten
für 3 Portionen

  • 1 Broccoli
  • 6 Tomaten
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • ½ Bund Thymian
  • 200 g Fetakäse
  • Rosmarin
  • Salz
  • Olivenöl
     

Zubereitung

Broccoli putzen, waschen und in Röschen teilen. Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen, den Broccoli ca. 5 Minuten kochen lassen und anschließend abseihen.

Den Backofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen und eine Auflaufform mit etwas Butter einfetten.

Tomaten waschen, Strunk entfernen und in Würfel schneiden. Fetakäse würfeln. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Thymian waschen, trocken schütteln und kleinhacken.

Tomaten, Frühlingszwiebeln, Thymian, Rosmarin und Broccoli in der Auflaufform verteilen, Feta darüber geben und mit etwas Olivenöl beträufeln.

Nun den Broccoli-Feta-Auflauf etwa 10 Minuten im vorgeheizten Backofen überbacken.
 

Rezept herunterladen »


Hier gibt´s direkt die richtigen Zutaten zum Rezept:

Die Rezepte der letzten Wochen findest Du hier:
 

Zum Rezept-Archiv »

.