Aktuelles & Rezept der Woche 

Liebe Kunden,

es ging alles sehr schnell.
Innerhalb von kürzester Zeit hatten wir unser Herz an die blasse Blutclementine mit dem etwas ungelenken Namen „Tacle“ verloren. Frisch, fruchtig und mit dieser leicht herben Note am Ende, geisterte sie die ganze letzte Woche in unseren Köpfen herum. Und jetzt ist sie nach einer Woche des Entbehrens zurück.

Blutclementinen und Blutorangen sind nur kurze Zeit im Jahr verfügbar und immer etwas später dran als die unblutigen Kolleginnen. Sie wachsen in Gegenden mit großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht, wie zum Beispiel unsere „Tacle“ auf Sizilien. Erst durch diese Temperaturschwankungen von bis zu 20 Grad werden die Anthocyane in der Frucht aktiviert. Diese sekundären Pflanzenstoffe verleihen vielen Früchten und Blüten ihre Färbung, vom Rotkohl über Blaubeeren bis hin zur Kornblume. Die Blutclementine braucht also die Wärme am Tag um zu wachsen und die Kälte der Nacht um ihre rote Färbung auszubilden und auch optisch zu einer Blutclemetine zu werden. So ist es nicht verwunderlich, dass unsere Tacle jetzt, am Anfang der Blutclementinensaison, noch so blass ist. Mit der Färbung werden die Früchte zunehmend süßer und der herrliche Geruch noch intensiver. Diese sekundären Pflanzenstoffe haben übrigens einen positiven Effekt auf unsere Zellschutzfunktion und wie bei allen Zitusfrüchten werden wir mit einer großen Menge Vitamin C, B und E versorgt.  

Wir wünschen Euch viel Freude unter anderem mit dem Grünkohl der Familie Schütt aus Dithmarschen, Flower Sprouts, Schwarzkohl und Chicorée aus Ausacker, Steckrüben, Rettich, Zwiebeln und Beten aus Görrisau, bunten Möhren und Pastinaken aus Esperstoftfeld, den Äpfeln aus Hollingstedt, Kartoffeln aus Munkbrarup, Rosenkohl und Roter Bete vom Hof Rabberg in Rügge.
                                          

Guten Appetit & bleibt gesund
Jens und Christian

Ein leckeres Rezept für Euch

Grünkohl-Lasagne mit Pilzen

Rezept der Woche KW04

Zutaten
für 3 Portionen

  • 800g Grünkohl
  • 200g Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Mandelkerne (in Stiften)
  • 300 g Crème fraîche
  • 100 ml Milch
  • 1 TL Zitronenschale
  • 9 Lasagneplatten
  • 100 g Gouda (gerieben)
  • 3 TL Butter
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer

 

Mandeln hacken, in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und beiseite stellen. Grünkohlblätter waschen, vom harten Strunk befreien und in Streifen schneiden. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Pilze in Scheiben schneiden.

Butter in einem Topf erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch und Champignons kurz anbraten. 
Den Grünkohl dazugeben und 4 Minuten mitdünsten. Brühe zugießen und aufkochen. Mandeln untermischen und den Grünkohl mit Salz und Pfeffer würzen. Crème fraîche, Milch und Zitronenschale verrühren, salzen und pfeffern.

Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Eine Auflaufform (ca. 30 x 20 cm) mit etwas Butter einfetten. Grünkohl, Crème fraîche-Mischung, Lasagneplatten und die Hälfte des Käses in die Form schichten. Die letzte Schicht Lasagneplatten mit Crème fraîche-Mischung bestreichen und mit dem restlichen Käse bestreuen.

Die Lasagne im heißen Ofen auf der mittleren Schiene 30-35 Minuten backen.

Rezept herunterladen »


Hier gibt´s direkt die richtigen Zutaten zum Rezept:

Die Rezepte der letzten Wochen findest Du hier:
 

Zum Rezept-Archiv »

.