Warum steigen die Preise? 

Aktuell sind allgemeine Preiserhöhungen in aller Munde und auch in unserem Bereich machen sich verschiedene Faktoren hier und da im Bereich der Milch- und Trockenprodukte langsam bemerkbar. Dazu möchten wir die von unseren Großhandelspartnern genannten Gründe mit Euch teilen:
 

  1. Rohstoffpreise
    Durch Unwetter und die Folgen des Klimawandels haben wir nicht nur im Ausland, sondern auch in Deutschland, qualitativ und quantitativ relativ schlechte Ernten bei bestimmten Rohstoffen gehabt, was zu einer Verknappung von einigen Rohstoffen führt – dies führt zu Preissteigerungen.
     
  2. Transportkosten
    Der Blick auf die Preisanzeige an der Tankstelle sagt ja schon vieles. Auch wissen wir um die angespannte Arbeitsmarktlage, was LKW-FahrerInnen angeht. Diese Situation hat letztlich Auswirkungen auf die Transportpreise. Auf internationaler Ebene verteuern die stark gestiegenen Preise für Seefrachtcontainer, die wegen des Staus auf dem Suezkanal und den Folgen der Corona-Pandemie immer noch ungleich in den Seehäfen verteilt sind, die Preise für Transporte zusätzlich. Laut des Artikels in der BioHandel, sind diese Containerpreise auf zum Teil das zehnfache angestiegen.
     
  3. Energiekosten
    Die Produktion und Lagerung der Lebensmittel verteuert sich dann auch noch, und zwar durch gestiegene Energiekosten.
    Von einem regionalen Produzenten habe ich erst vor einer Woche erfahren, dass die Gaspreise sich verdoppelt haben und daher die Produktion von Gewächshausgemüsen „auf der Kippe“ steht. Auch die Strompreise haben deutlich angezogen und verteuern alles zusätzlich.
     
  4. Verpackungskosten
    Glas, Metall, Papier – alles ist im auslaufenden Jahr deutlich teurer geworden, vor allem aber Holz (daraus wird ja dann Papier), welches um 50% im Preis angestiegen ist – der stark gewachsene Onlinehandel hat dazu seinen Beitrag geleistet.